Follow me on Pinterest

Follow Me on Pinterest

22. August 2016

Sommerfaul

Es ist ein seltsamer Sommer. Nicht Fisch, nicht Fleisch. Viele haben sich schon gewundert, wo ein neuer Post bleibt und auch ich bin nicht Fisch, nicht Fleisch. Ich backe für meine Verhältnisse wirklich wenig, dafür koche ich unglaublich viel. Und ich vernichte Eis wie ein Kind. Grund genug mir endlich eine Eismaschine zu bestellen. Ich warte schon fieberhaft auf die Versandbestätigung und habe auf Pinterest schon über 30 Rezepte gesammelt. Ihr könnt euch warm anziehen, denn bald brechen eisige Zeiten an! 

Bis dahin versorge ich euch mit ein paar Ideen für schnelle Sommerkuchen: 

Perfekt für die Hochsaison der Aprikosen habe ich eine schnelle Haselnuss-Galette mit Aprikosenmarmelade gebacken. 



Die Apfelrosen in Blätterteig habe ich schon einmal gebacken und gebloggt und sie waren ein Abschiedsgeschenk für meine allerliebsten Lieblingskunden. 



Die von meinem Dad angebauten und liebevoll gepflückten Aroniabeeren habe ich für meinen Mann mit Zwetschgen zu einem knackigen Crumble verarbeitet. Ist doch klar, dass ein Klecks Eis nicht fehlen darf...



Aber mein absolutes Highlight war der von meiner Freundin Stef gebackene Minion, mit dem sie mich zu meinem Geburtstag beglückt hat! L O V E 

13. Juli 2016

Futterneid und Kuchenstreit

Alles begann mit Kirschen vom Bodensee. Wie sehr haben sie mich angelacht und für nur 6€ das Kilo musste ich zuschlagen! Kennt ihr das, wenn ihr schon auf dem Heimweg die Hälfte geschlemmt habt? So war es mit diesen Kirschen. Immer noch genug, um meinen Mann mit einem schnellen Sommerkuchen zu überraschen.

Ich habe die Kirschen entsteint, was mir herrlich eingefärbte Finger beschert hat und eine anschließende Maniküre notwendig werden ließ. In der Zwischenzeit habe ich Blätterteig aufgetaut und meine Le Creuset Pfanne gefettet. Wenn ihr keine klassischen Teilchen backen wollt, dann legt die Kirschen mittig auf die Blätterteig-Platten und würzt nach Belieben. Weil diese Kirschen unglaublich aromatisch waren, habe ich nur etwas Zucker drüber gestreut. Dann rollt ihr eine Wurst und legt die einzelnen Stränge in die Form. Die Enden einfach miteinander verbinden. Bei 180 Grad benötigt dieser Kuchen gerade mal 30-40 Minuten bis er zart gebräunt zum Abkühlen aus dem Ofen kommt.

Kirschen sind das Lieblingsobst meines Mannes und die Freude war riesig. Am nächsten Tag hat ihn dann der Futterneid gepackt, als ich mir ein Stück zum Nachmittagskaffee gönnte und es wäre fast zu einem Streit gekommen, als er mir trocken sagte: "Wieso isst du mir den Kuchen weg? Back dir doch einen eigenen."

Ja, was soll man darauf noch erwidern?





10. Juli 2016

Reiselust

Wir sind im verflixten 7. Jahr, mich ereilt ein runder Geburtstag und mein Mann hat meine Midlife-Crisis ein gutes halbes Jahr ertragen müssen. So war es langsam an der Zeit ihn mit einem besonderen Geschenk zu überraschen. 

In den 17 Jahren unserer gemeinsamen Zeit haben wir, gemeinsam und getrennt, nahezu jeden Kontinent bereist und so wollte ich unserer Reiselust ein kleines Denkmal setzen. 
Unser erster gemeinsamer Urlaub ging pauschal nach Mallorca, war ziemlich turbulent und wie so oft üblich nicht immer mit eitel Sonnenschein gesegnet, hatten wir doch ziemlich unterschiedliche Vorstellungen was Erholung angeht. 
Uns hat es dazu bewogen anders zu reisen und so folgten viele Roadtrips durch Europa und den Rest der Welt. Auch wenn die nordischen Länder mit ihrer unglaublichen Natur beeindruckten, Italien und Frankreich mit den kulinarischsten Hochgenüsse aufwarteten, Südamerika das größte Abenteuer offenbarte, Asien so wahnsinnig einfach und erholsam zu bereisen war und Afrika die traumhaftesten Sonnenaufgänge bot, bleibt eine Reise doch unvergessen:
Unsere Hochzeitsreise durch Kalifornien, die am Ende nach 10 Jahren wilder Ehe mit unserer Hochzeit in Las Vegas gipfelte.

Genug geschwelgt - jetzt wird gebastelt! 
Über eine Tapetenagentur habe ich mir eine Weltkarte als Wandtattoo (200x80cm) bestellt. Die gibt es in unzähligen Farben, selbst in metallic, aber ich habe mich für ein reduziertes Anthrazit entschieden. Im Baumarkt habe ich mir eine weiße, 3mm dicke MDF-Platte mit jeweils 20cm Zugabe zuschneiden lassen. Der Vorteil von MDF ist die Flexibilität und bei der Größe verhältnismäßig leicht zu sein. Allerdings hat dieses Material die Tendenz sich aufzurollen, wenn etwas aufgeklebt wird. Aus diesem Grund haben wir - mein Dad hat mich rege unterstützt - die Platte mit Holzlatten fixiert. 
Es empfiehlt sich die Löcher vorzubohren, um Splittern zu vermeiden, und dann erst die Schrauben einzudrehen. Wir waren nicht zu pingelig und haben nach Gusto und Augenmaß gebohrt und gedreht. Und so hat es gerade mal eine Stunde gedauert, bis wir die Folie mit der Weltkarte aufziehen konnten. Obwohl wir mit Rolle und Rakel die Luftblasen entfernt haben, war pure Handarbeit zum Schluss die einzig wahre Wahl. 
Gerade so habe ich das Monstrum dann nach München fahren können, dort in unsere Garage gewechselt, aufgebockt und begonnen unsere Reiseziele mit halben Perlen zu markieren. 
Außenrum habe ich einige Foto-Highlights aufgeklebt, die ich im Polaroid-Stil habe drucken lassen. Das werde ich, wenn das Werk dann endlich hängt, allerdings noch verändern müssen, weil mir das so nicht gefällt. Aber für den Geburtstag meines Mannes hat die Notlösung den gewünschten Effekt erzielt. Darf ich das sagen? Ach, ich hau's raus: ein paar Tränchen der Rührung sind geflossen...

aufbocken

vorbohren

eindrehen

so sieht's von hinten aus


abziehen

hands on

aufkleben

hochgetragen & aufgestellt